Mode auf Pump – Der Konsumkredit

Wie man sich kleidet und auftritt, so wird man auch von anderen wahrgenommen. Ein weiter Pulli mit einer verwaschenen Jeans sorgt eher dafür, dass man als graue Maus leicht übersehen und nicht beachtet wird, man kann sich – wenn man will – also gut hinter der eigenen Kleidung verstecken.

Kleider machen Leute

Das elegante, figurbetonte Kostüm mit passendem Schmuck als Accessoire hingegen stellt die Trägerin in den Vordergrund, sie wird zum Blickfang und dominiert die Szene. Alle Aufmerksamkeit gilt ihr. Ein starker Auftritt verlangt also auch nach einem starken Outfit.

Der Wunsch nach Anerkennung und Ernstnahme spiegelt sich folglich auch in der Garderobe bzw. im Kleiderschrank wider. In unserer an Mode und Konsum orientierten Welt gilt: Je extravaganter und teuerer das Outfit bzw. je bekannter die Marke, umso höher das Ansehen der Trägerin oder des Trägers. Diese Entwicklung macht auch vor der professionellen Arbeitswelt nicht Halt. Bei gleicher Eignung und Leistung fällt die Anerkennung bzw. auch die Anstellung der- oder demjenigen zu, die/der ein besseres Auftreten hat und sich besser zu präsentieren weiß. Und dabei ist die Wahl der Kleidung natürlich entscheidend.

Schicke Mode für teures Geld

frauen beim mode kaufenEin schönes Outfit muss zwar nicht teuer sein, allerdings hat Qualität immer noch ihren Preis. Spätestens nach dem ersten Waschgang trennt sich die Spreu vom Weizen, das billige T-Shirt für 5 Euro verliert im Vergleich zum Poloshirt aus bekanntem Hause für 30 Euro eher die Form, nach einem halben Jahr ist es selbst für die Freizeit nicht mehr zu gebrauchen. Um für jeden Anlass angemessen ausgerüstet zu sein und auch im Alltag eine anständige Auswahl und Kombinationsmöglichkeit an unterschiedlichen Outfits zu haben, muss sehr viel Geld in die Garderobe investiert werden.

Schnell hat der Kleiderschrank einige tausend Euro verschluckt. Ein qualitativ hochwertiger, richtig schöner Hosenanzug ist z.B. selbst von der Stange kaum unter 300 Euro zu haben, die dazugehörige Bluse schlägt mit 40 Euro zu Buche, die dazu passenden Schuhe kosten mindestens 150 Euro und dann sind Handtasche, Gürtel, Schal, Strümpfe und der Mantel für darüber noch gar nicht eingerechnet. Ohne dass man sich dabei einen besonderen Luxus gönnt, können für ein einziges stimmiges Outfit problemlos 1000 Euro über den Ladentisch wandern.

Kaum leistbar, aber dennoch notwendig

frau mit schuhenProblemlos, zumindest in Hinsicht darauf, dass sich schnell eine derartige Summe zusammenrauft, für die Kundin oder den Kunden kann es hingegen sehr wohl zum Problem werden, die Kosten spontan auf einen Schlag zu begleichen. Dennoch möchten viele auf derartige Ausgaben nicht verzichten, da sie das eigene Ansehen tatsächlich heben und sogar als eine Art Statussymbol angesehen werden können. In einer Gesellschaft, in der Mode einen so hohen Stellenwert hat, ist es leider auch noch notwendig seine Garderobe – entsprechend den aktuellen Trends – ständig zu erneuern und mit der Zeit zu gehen.
Viele Warenhäuser und Online-Anbieter haben auf diesen Umstand reagiert und bieten ihren Kunden so genannte Konsumkredite an. Eine für das Unternehmen angenehme Nebenerscheinung ist dabei, dass sie den Käufer an sich binden und die eigene Wirtschaft trotz Krise ankurbeln.

Was versteht man unter einem Konsumkredit?

Ein Konsumkredit ist vielen vielleicht durch den Autokauf bekannt. Statt gleich die gesamte Summe begleichen zu müssen, bietet das Autohaus dem Käufer die Möglichkeit, das Auto in Raten abzubezahlen. Mittlerweile haben auch viele Möbelhäuser, Versandhäuser und Elektromärkte diese Art der Finanzierung übernommen. In Zusammenhang mit dem Kauf eines Produktes wird bereits ab geringen Beträgen eine Ratenzahlung angeboten. So können problemlos Einkäufe getätigt werden, die im Moment das Haushaltsbudget sprengen würden.

Der Konsumkredit von der Bank

Ursprünglich wurden Konsumkredite für Privatpersonen nur von Kreditinstituten vergeben. Hier lohnt es sich definitiv zu vergleichen, denn die verschiedenen Angebote der Online-Banken haben in den letzten Jahren den Wettbewerb gesteigert. Einen Vergleich finden sie unter anderem auf der Webseite http://www.ratenkredite.net/kreditvergleich/, wo eine schöne Übersicht der verschiedenen deutschen Anbieter von Konsumkrediten aufgelistet ist.

Ein Konsumkredit von einer Bank hat folgende Eigenschaften bzw. stellt folgende Bedingungen an den Kreditnehmer:

  1. Der Kreditnehmer muss volljährig sein.
  2. Der Kreditnehmer muss einen Einkommensnachweis erbringen, wobei das Einkommen von einer nicht-selbstständigen Arbeit herrühren muss.
  3. Der Kreditnehmer muss seit mindestens 6 Monaten beim aktuellen Arbeitgeber tätig sein.
  4. Studenten, Rentner und Azubis haben aus diesem Grund kaum eine Chance, einen Konsumkredit von der Bank gewährt zu bekommen.
  5. Es dürfen keine negativen Schufaeinträge vorliegen.
  6. Der Konsumkredit ist nicht zweckgebunden.
  7. Es gibt zwei unterschiedliche Arten: Das Festdarlehen mit Zahlungspause oder das Annuitätendarlehen mit Ratenzahlung.
  8. Im Vergleich zu anderen Finanzierungen ist bei einem Konsumkredit das Risiko für die Bank wesentlich höher. Im Fall der Zahlungsunfähigkeit steht nämlich kein beleihbarer Wert gegenüber.
  9. Durch die fehlende Sicherheit sind die Konditionen verhältnismäßig schlecht, der Zinssatz ist vergleichsweise hoch.
  10. Der Konsumkredit ist bonitätsabhängig. Je schlechter die Bonität des Kunden eingestuft wird, umso höher ist der Zinssatz.
  11. Die Laufzeit wird an die persönlichen Bedürfnisse des Kreditnehmers angepasst.

Der Konsumkredit vom Online-Shop

internet kauf auf ratenDie Tochter benötigt für den Abiball ein neues Ballkleid, doch eigentlich ist nicht genügend Geld vorhanden. Für solche Fälle bietet mittlerweile beinahe jedes große Versandhaus die Möglichkeit der Ratenzahlung oder der Zahlungspause an. Die Dauer des Kreditvertrages reicht von 3 Monaten bis zu 4 Jahren.
Im Vergleich zum Kredit von der Bank hat der Konsumkredit vom Warenhaus den einen oder anderen Vorteil:

  1. Er ist unkompliziert. Der Kredit wird direkt beim Kauf, d.h. noch im Geschäft abgeschlossen. Der Wunsch nach einem neuen Produkt wird somit sofort erfüllt.
  2. Der Konsumkredit ist zwar an einen Mindesteinkaufbetrag gebunden, dieser gilt bei manchen Versandhäusern aber bereits ab 50 Euro.
  3. Im Online-Shop kann beim Bestellvorgang einfach die Zahlungsart Ratenzahlung angegeben werden, die Vorab-Beantragung des Kredits fällt somit weg, was wiederum viel Zeit spart.
  4. Eine Bonität wird vorausgesetzt, der Nachweis eines Einkommens aus einer nicht-selbstständigen Festanstellung muss folglich nicht erbracht werden. Somit können auch Rentner, Studenten, Azubis und Selbstständige einen Konsumkredit in Anspruch nehmen.
  5. Ein Konsumkredit vom Warenhaus birgt aber auch einige Gefahren und Nachteile, die unbedingt zu beachten sind:
  6. Konsumkredite bieten auf den ersten Blick zwar günstige Konditionen, teilweise werden sogar 0%-Kredite angeboten, doch der Kreditgeber will natürlich die Kosten für eine derartige Serviceleistung gedeckt haben. Dies wird ermöglicht, indem die Kosten vorab auf die Preise für die Waren draufgeschlagen werden.
  7. Der Konsumkredit wirkt auf den ersten Blick übersichtlich und gut kalkulierbar. Er suggeriert, dass auch Luxusartikel für jedermann leistbar sind. Tatsächlich bedenken viele Käufer dabei nicht, dass das Haushaltbudget durch einen Kauf dauerhaft belastet wird.
  8. Ein Konsumkredit animiert zu Spontankäufen, die den Käufer später in arge finanzielle Bedrängnisse bringen können.

Übrigens werden Konsumkredite über den Umweg der Online-Shops und Versandhäuser immer noch von Banken und nicht vom Händler selbst vergeben. Die Rate wird somit entweder an die mit dem Verkäufer kooperierende oder die hauseigene Bank überwiesen. Außerdem bieten auch Banken mittlerweile das Aufnehmen eines Konsumkredits über das Internet an.

Vergleichen lohnt sich

Hat man sich zu einem Ratenkauf oder dem Einlegen einer Zahlungspause entschieden, lohnt es sich, zwischen verschiedenen Anbietern zu vergleichen. Beim Kauf ein und derselben Ware werden teilweise nämlich ganz unterschiedliche Konditionen angeboten.
Hier einige der bekanntesten Online-Versandhäuser im Vergleich:

Versandhaus

Mindestbetrag

 Laufzeit:
3 Monate

 Laufzeit: 12 Monate

 Laufzeit: 24 Monate

Otto

50 Euro

0,78%

0,63%

0,62%

Tchibo

100 Euro

effektiver Jahreszins von maximal 6,99%

H & M

0,01 Euro

1,08%

1,08%

1,08%

Baur

100 Euro

0,85%

0,82%

0,82%

Karstadt

249 Euro

effektiver Jahreszins von maximal 12,9%

effektiver Jahreszins von maximal 12,9%

effektiver Jahreszins von maximal 12,9%

Amazon

30 Euro

1,17%

1,17%

1,17%

Übersicht – Ratenkredite der Online-Versandhäuser – Stand: 27.12.2012 – Genaue Informationen auf den Webseiten der Anbieter – Alle Angaben und Inhalte von uns recherchiert, und vorbehaltlich Fehler und Irrtümer. 

Ein verlockendes Angebot, das zum Verhängnis werden kann

Trotz der verlockenden Angebote von Versandhäusern, Möbelhäusern, Online-Shops etc. sollte der Kunde sich genau überlegen, ob er einen Konsumkredit aufnehmen will. Deshalb ist es auch empfehlenswert, weiterhin einen Kredit von der Bank in Erwägung zu ziehen. Er schützt vor Spontankäufen und lässt genügend Zeit, das Ganze noch einmal zu überdenken.

Verlockung KonsumKonsumkredite werden von Online-Shops werbewirksam mit Sprüchen wie „Kaufen Sie jetzt, zahlen Sie später!“ oder „Luxus muss nicht teuer sein. Gönnen Sie sich einen neuen Flatscreen für nur 20 Euro im Monat!“ beworben. Während durch die einfache und schnelle Handhabung bei Warenhäusern der Eindruck suggeriert wird, dass der Kauf eines Produkts günstig und problemlos finanziert werden kann, ist man sich bei einem von einer Bank gestellten Kredit wesentlich bewusster, dass man damit eine finanzielle Verpflichtung eingeht. Eine Bank versucht nämlich nicht, den potentiellen Käufer mit schier unschlagbaren Konditionen zu locken, sondern der Kunde muss aus eigenem Antrieb den Kredit beantragen.

Ist Luxus nicht doch Verschwendung?

Gerade beim Kauf von teurer Markenkleidung sollte man genau überlegen, ob das Produkt unbedingt notwendig ist. Braucht man wirklich die Hose von Hugo Boss, die Bluse von Marc Cain oder die Tasche von Hermes? Es gibt auch wesentlich günstigere Modehäuser, die im Vergleich zum Preis qualitativ gute Ware anbieten. Lohnt es sich, nur für die bekannte Marke das Vier- oder Fünffache zu bezahlen und dafür extra einen Kredit aufzunehmen?

Das sollte man genau abwägen. Und man darf nie vergessen: Mode auf Pump bedeutet nicht, dass man damit ein gutes Geschäft macht, denn letzten Endes muss man doch den vollen Preis und dazu noch Zinsen dafür bezahlen. Und ist der Kredit endlich getilgt, kann das neue Kleidungsstück schon längst wieder aus der Mode sein.